custombackground1

Regionaler Imkerverein Fredersdorf 1881 e.V.

Secare_streifen

wichtig

Bienengesundheit

INHALTE

 Futterprobe

Landkreis Märkisch-Oderland
Fachbereich I
Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt
Puschkinplatz 12 (Haus D)15306                                    SeelowTel.: 03346/ 850-6901
Fax: 03346/ 850-6909                                                            Mail:  veterinaeramt@landkreismol.de
Internet: www.maerkisch-oderland.de
Sekretariat Fr. Mandery 03346/ 850-6901
Amtstierarzt Dr. Bötticher 03346/ 850-6901
Stellv. ATAFr. DVM Saß    03346/
Tierseuchen Fr. DVM Saß   03346/

 © Copyright 2016 Imkerverein Fredersdorf e.V.. Alle Rechte vorbehalten

Antrag auf diagnostische Laboruntersuchung hier

Futterkranzprobe entnehmen

S
o führst Du eine Futterkranzprobe durch, um sicher zu sein, dass dein Bienenvolk keine Sporen der bösartigen ("amerikanischen") Faulbrut hat. Sollte das regelmäßig zumindest alle 2-3 Jahre gemacht werden, besser jedes Jahr. Wenn in der Nachbarschaft Amerikanische Faulbrut ausgebrochen ist, wird der Veterinär oder Bienensachverständige bei dir eine Futterkranzprobe anordnen.
Eine Futterkranzprobe der Völker liefert nicht nur Aussagen über den Gesundheitszustand der Bienenvölker sondern kann auch Hinweise auf Faulbrutquellen in deiner Nähe liefern, die der Veterinär dann weiter verfolgen kann um Krankheitsquellen auszumerzen.

Eine Futterkranzprobe kann immer durchgeführt werden, wenn Bienenflug ist. Der beste Zeitpunkt liegt vor Beginn der Bienensaison im April oder nach der Honigernte im August/September. Es ist schwieriger, eine Futterkranzprobe durchzuführen, wenn der Honigraum mit Waben bestückt ist.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Anleitung Entnahme der Probe, hier nochmal (klick mit der Maus)
Arbeits-Material
ein Honigglas, zwei Haushaltsbeutel (Gefrierbeutel o.ä.), einen sauberen Esslöffel, Eimer mit Wasser und Tuch, Stockmeißel und ggf. ein langes Messer (mind. 20cm Klinge).

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Vorbereitung
Ö
ffne die Bienenkiste wie gewohntl.
Wabe ausschneiden
Wähle eine bebrütete Wabe aus, die in der Mitte des Brutnestes liegt - also eine Wabe, die schon etwas dunkler ist. Schneide Sie mit dem Messer oder Stockmeißel 10-20 cm nah an der Basis - also der Trägerleiste - entlang von hinten in die Wabe. Dann schneide die Wabe auf dieser Höhe von der Wabenunterkante aus in Richtung Trägerleiste, so dass Sie ein rechteckiges Stück Wabe von hinten entnommen haben. Die ggf. aufsitzenden Bienen werden abgefegt oder -geschüttelt.
Gehen Sie bei der im Kasten verbleibenden Wabe an der Schnittfläche noch einmal rechts und links schräg mit dem Stockmeißel entlang, so dass die Kante nicht mehr gerade ist, sondern spitz zuläuft. Dann haben die Bienen einen saubereren Ansatzpunkt, um die Wabe an dieser Stelle wieder zu reparieren.

Die entnommene Probe, kann dann zu einem Kurierstützpunkt in der Nähe gebracht werden, oder direkt zum Landeslabor schicken. Hier die Tourenpläne unserer Region . Der Kurier verbringt die Probe direkt zum Landeslabor FF.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Wer eine Bescheinigung (Kostenpflichtig) über die Untersuchung benötigt, muss beim Veterinäramt in Seelow anrufen ( Bienengesundheit
Telefon: 03346 850-6923) und
diese Bescheinigung beantragen. Diese kommt dann ein paar Wochen später für ca 12,00 ¥ Gebühr, per Post.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::