custombackground1

Regionaler Imkerverein Fredersdorf 1881 e.V.

Secare_streifen

Von Wild & Honigbiene

Es gibt keine wildlebenden Honigbienen mehr in unseren Wäldern, auch weil es zu wenig Lebens- und natürliche Bruträume gibt. Die frühere Honigbiene lebte einst in Baumlöchern oder hohlen Bäumen, der Imker , hieß Zeidler. Unsere heutigen Honigbienen leben ausschließlich in der Obhut der Imker. Vor ca. 100 Jahren wurden in Deutschland noch über 2,3 Millionen Bienenvölker gehalten, heute sind es nur noch ca. 700.000, wobei auch die Anzahl der Imker in Deutschland stark zurückgegangen ist.

Nur 20% des deutschen Honigbedarfes wird aus eigener Produktion gedeckt und nur 2% der Imker halten mehr als 50 Völker, sind also den Berufsimkern zuzuordnen. Diese Zahlen zeigen, dass Deutschland einen dringenden Bedarf an Honigbienen und Imkern gleichermaßen hat.

INHALTE

 Vorstand
 Kalender
 Jugendarbeit
 Neuimker
 Bienengarten
 Honigbiene
 Belegstelle
 Impressum
 Bienenhaltung
 Tipps &Tricks
Wanderstand_Rapsfeld
Wald_Zeidlerei

Zeidlerei – Historische Darstellung der Waldimkerei aus Adam Gottlob Schirachs Wald-Bienenzucht von 1774.

Waldzeidlerei an Bäumen

 Quelle Wikipedia

 Magazinbeuten wie sie heute benutzt werden

In den gemäßigten Breiten sind Honigbienen die wichtigsten Bestäuber von Blütenpflanzen. Rund 80 % aller Pflanzenarten sind auf eine Fremdbestäubung angewiesen und davon können wiederum ca. 80 % potentiell durch Honigbienen bestäubt werden. Vor allem aufgrund ihrer Bestäubungsleistung sind Honigbienen Nutztiere: Bienenstaaten können zur Bestäubung gemietet und in Plantagenumgebungen platziert werden, aus denen natürlich vorkommende Bestäuber vor allem durch die Zerstörung ihrer Nistplätze vertrieben wurden. Die weltweite Wirtschaftsleistung der Honigbienen und anderer bestäubender Insekten für die industrialisierte Agrarwirtschaft westlicher Ökonomien, und hier insbesondere in der monokulturellen Flächenbewirtschaftung der USA, wird mit etwa 153 Milliarden Euro beziffert. In Deutschland erreicht der Nutzwert der Tiere etwa 4 Milliarden Euro. Damit ist die Honigbiene nach Rindern und Schweinen das drittwichtigste Nutztier. Der Nutzwert ergibt sich aus der Bestäubung der 100 wichtigsten Kulturpflanzen.

Vom Menschen genutzte Produkte der Honigbiene sind neben Honig auch Bienenwachs, Pollen, Bienengift, Gelée Royale und Propolis sowie der aus Honig gewonnene Met.

Quelle Wikipedia

Imkern mit Bienenkorb

Imker

 © Copyright 2016 Imkerverein Fredersdorf e.V.. Alle Rechte vorbehalten